1641

Dreißigjähriger Krieg
Im März besetzten die kurfürstlichen Truppen Brandenburg, um es zu verteidigen. Sie hausten schlimmer als die ärgsten Feinde, plünderten die Häuser, nahmen Roggen, Bier, Wein und alles, was sie vorfanden, mit. Während dieser Zeit hatten die Weinberge stark gelitten. Außerdem nahm die Bevölkerung durch Seuchen und Kriegshandlungen rapide ab.