1539

1. November: Das erste offizielle evangelische Abendmahl wird durchgeführt.
Besonders die christliche Kirche und die Klöster erschlossen neue Anbaugebiete für den Wein, da für das Abendmahl nur naturreiner Wein verwendet werden durfte.
Diese Abendmahlsfeier, bei der die Gemeinde zusammen mit dem Kurfürsten neben dem Brot auch den Wein empfing, war ein eindeutiges Zeichen für den religionspolitischen Kurswechsel. Der Kurfürst wählte das wichtigste kirchliche Fest im Spätherbst für diesen Akt: das Allerheiligenfest am 1. November, das 1539 auf einen Samstag fiel.